Vom emotionalen Lustkäufer bis zum Sparjunkie – zu welchem Geld-Ausgeben-Typ zählst du?

Vom emotionalen Lustkäufer bis zum Sparjunkie – zu welchem Geld-Ausgeben-Typ zählst du?

Lustkauf

Hier mal eine neue Bluse, da mal eine neue Jeans, dann ein Abendessen beim Asiaten oder ständiges Tanken an der Kaffeebar bei Starbucks: Da einen Überblick über seine eigenen Finanzen zu behalten, ist nicht für jeden immer einfach. Jeder geht mit seinem Geld anders um. Der eine hat seinen festen Budgetplan und schafft es sich daran zu halten während andere noch 3 Wochen vom Monat am Geldende übrig haben. Wir zeigen Dir vier verschiedene Typen – vom Sparer bis zum emotionalen Lustkäufer. Zu welchem zählst Du?

Der / Die emotionale Käufer/in
Der emotionale Käufer erlebt die kurzfristige Befriedigung und fühlt sich richtig gut, wenn er etwas kauft. Dabei spielt es keine große Rolle, was er kauft, allein schone die „Trophäe“ in der Hand zu halten lässt seine Emotionen in die Höhe schnellen. Grund dafür sind oftmals Emotionen die aus Stress, Belastung, Frust oder Trennungsschmerz entstehen. Es gibt aber auch Menschen die einfach mehr essen oder sich beim Sport halb zu Tode laufen. Der emotionale Lustkäufe aber gibt Geld aus um diese Gefühle zu betäuben. Aber ist das wirklich zielführend? Am Ende steht der emotionale Käufer vor dem Problem, dass er kein Geld mehr auf dem Konto hat und bekommt dann die nächsten schlechten Gefühle. UND DANN?
Eine mögliche Lösung: Bevor Du eine Ausgabe oder Investition tätigst, schlafe doch einfach eine Nacht darüber. Wenn Du es am nächsten Tag nicht haben willst, hast Du schon etwas richtig Gutes für dich erreicht und Geld gespart. So kannst Du Geld für die wirklich wichtigen Dinge sparen.

Der / Die Verschwenderische
Liquiditätsplan, Budgetplanung oder Haushaltsbuch sind auch für diesen Typ ein Fremdwort und er liebt es, Geld auszugeben ohne sich über Konsequenzen klar zu sein, welches seine verschwenderischen Handlungen für Auswirkungen haben könnten. Ihm ist der Wert der neuen Jeans, des neuen Smartphones und des Restaurantbesuch viel höher als seine Zukunftsplanung.
Dieser Typ ist in Bezug auf Andere recht großzügig und macht sich keine Gedanken über die Zukunft, er lebt im Hier und Jetzt. Dies hat jedoch zur Folge, dass auch diesem Typ am Ende falls sein Geld bis zum Ende des Monats reicht, ein heftiger Schlag trifft.
Er hat keine Ahnung mehr wofür er sein ganzes Geld ausgegeben hat. Rechnungen gibt’s keine, zerknüllte Quittungen kann man nicht mehr lesen und er hat keine Ahnung was das alles für Bankabbuchungen sind.
Erkennst Du dich hier wieder? Dann habe ich einen Tipp für dich, welcher dir helfen könnte: Setze dich einmal eine Stunde im Monat hin und mache dir einen Budgetplan für dein Gehalt. Das heißt du definierst wie viel du neben deinen Fixkosten wie Miete, Telefon und Strom für Restaurants, Bars, Klamotten, Lebensmittel und Sparen im Monats ausgeben willst. Hast du diesen Betrag in der Kategorie erreicht. Gibst du da kein Geld mehr aus. So lernst Du für dich auch mal einen Gang zurückzuschalten und Käufe zu überdenken.

Der / Die Geizige
Geizige denken an jeden Cent, den sie ausgeben und neigen dazu, geiziger zu sein als der „normale Sparer“. Dies kann schnell nach hinten los gehen und Freunde fühlen sich davon genervt. Aber auch Du selbst wirst irgendwann vielleicht merken, dass es nicht unbedingt glücklich macht, am Ende des Monats viel gespart, aber sich nichts gegönnt zu haben. Denke daran, das Geld kannst du nicht mit ins Grab nehmen. Erlaube dir zwischendurch ruhig mal einen Restaurant- oder Saunabesuch oder spende einfach mal etwas an eine gemeinnützige Organisation. Du wirst sehen, dass wird dich noch zufriedener machen als ständig zu geizen.

Der / Die Ausgewogene
Wenn Du zu diesem Typ gehörst, hast Du wohl für dich eine gute Balance aus im „Hier und Jetzt“ leben und an die Zukunft denken, gefunden. Du bist kein geiziges Sparschwein noch gehst du verschwenderisch mit deinem Geld um. Geld welches du verdient hast, in dem Du Zeit in deine Arbeit investiert hast. Zeit mit der du ebenfalls nicht verschwenderisch umgehst. Zudem schaffst du es dir Budgets zu setzen und diese auch einzuhalten. Glückwunsch. Eigentlich ist dem nichts hinzusetzen. Hast du aber mal überlegt, wie du vielleicht effektiver budgetieren kannst? Oder wie du es schaffst mehr Geld zu verdienen um noch ein bisschen besser Leben zu können und mehr für deine Rente zu sparen? Vielleicht sind das Dinge über die Du einmal nachdenken kannst.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Top